Befundmöglichkeiten

Die Naturheilkunde bietet umfassende Befundmöglichkeiten.

  • Augendiagnose (Iridologie)

    Unser Auge ist die einzige Stelle des Organismus, welche uns ein Einblick auf das aktive Bindegewebe gibt. Ein Ort, wo die Grundregulation (Ver- und Entsorgung der Zellen), Hauptarbeitsfeld der Naturheilkunde abläuft.

    Die Iris bietet uns einen Einblick, wie der Mensch in seiner Konstitution (Grundbauplan) funktioniert, wie er reagiert und wo er gewisse Erkrankungsmuster aufzeigt.

    Bedingt auf der konstitutionellen Ebene entwickeln sich Neigungen zu bestimmten Anfälligkeiten.

  • Zungendiagnose

    Die Zunge ist Reflexfeld innerer physiologischer bzw. pathophysiologischer Abläufe, bietet einen Einblick resp. Zustand zur Materie, widerspiegelt den Verdauungstrakt und deren Organe. Dieser Zustand liefert Hinweise der Säfte-Produktion und somit deren Qualität.
    Der Darm ist die Wurzel des Menschen, denn der Mensch ist nur so gesund wie sein Darm.

  • Pulsdiagnostik

    Die Qualität des Pulses ermöglicht die Beurteilung einer Erkrankung oder eines Krankheitsverlaufes. Die Frequenz, Fülle und Stärke des Pulses gibt Auskunft über die Kraft des Herzens und des Blutes – das Herz ist der zentrale Punkt des Lebens und das Blut der Sitz der Lebenskraft!

  • Antlitzdiagnostik

    Die Antlitzdiagnostik ist eine durch Erfahrung an Beobachtungen (Empirie) organ- und funktionsspezifische Disziplin. Die Krankheit verändert die Ausdrucksform und die Gesichtshaut spiegelt die pathophysiologischen Vorgänge im Körper schon früh, bevor im Körper spürbare Symptome auftreten. Bereits Hippokrates (460–370 v.Chr.), Paracelsus (1493–1541) oder Hufeland (1789–1869) entwickelten und diagnostizierten mit diesem Verfahren, was dann Dr. Schüssler (1821–1898) mit den Antlitz-Zeichen der Schüssler-Salze ebenfalls praktizierte.

  • Auriculo (Ohrakupunktur)

    Diese Diagnose und Therapiemethode geht auf den französischen Arzt Dr. Nogier zurück. Er entdeckte um 1950, dass die Ohrmuschel ein komplexes System mit punktuellen Repräsentationszonen des gesamten Organismus hat (Somatotrop). Anders als in der Körperakupunktur handelt es sich ausschliesslich um Reaktionspunkte eines Organs, die entweder aktiv oder nachweislich sind. Kann diagnostisch aber auch therapeutisch genutzt werden.

  • Fussreflexzonen

    Bereiche oder Reflexpunkte an Füssen entsprechen den Strukturen der Organe und deren Systeme. Diese Zonen können diagnostisch oder auch therapeutisch genützt werden.
    Durch Druck, Stimulation oder Erwärmen der einzelnen Reflexzonen wird vor allem eine tiefe Entspannung erzeugt und der gesamte Energiefluss aktiviert. Durch das Verringern von Spannung verbessert sich der Blut- und Lymphfluss, und Abbauprodukte werden aus den Geweben abtransportiert.

    Da heute viele Krankheiten Folgen von Stress, Überbelastung und Hektik sind, kann die Reflexzonenmassage für ein breites Spektrum von Befindungsstörungen und gesundheitlichen Problemen nützlich eingesetzt werden.

  • Zonen nach Abele

    Durch Inspektion und Palpation können am Rücken funktionelle Organzustände erfasst werden, da bestimmte Zonen mit bestimmten Organen korrespondieren. Durch Ab- und Ausleitverfahren können somit dem Organ und den Systemen entweder Energie zugeführt oder bei Füllezuständen eine Entlastung geschaffen werden.

  • Stuhlanalysen (Labor)

    Da der Darm eine zentrale Rolle spielt, ist es in bestimmten Fällen notwendig, via Stuhlanalysen ein Bild der Verdauungsleistung des Körpers zu erlangen. Stuhlproben werden nach Anleitung vom Klienten selbst entnommen und ins Labor geschickt. Die gesamte Analyse wird dann zu mir geschickt, um die jeweiligen Ergebnisse in die Therapie einfliessen zu lassen.

  • Bioresonanz

    Mit einem speziellen Gerät werden vom Körper des Klienten ausgehende elektromagnetische Schwingungen aufgenommen. Falls es sich um disharmonische, pathologische Schwingungen handelt, können diese durch das Gerät modifiziert und dem Körper wieder zugeführt werden mit dem Ziel, die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder herzustellen.

  • Kinesiologie nach Klinghardt

    Das Handwerkzeug der Kinesiologie ist der Muskeltest. Durch ihn werden sowohl der Körper, als auch die Seele und der Geist des Menschen befragt, um sogenannte Blockaden aufzuspüren. Auch Umweltgifte, Unverträglichkeiten oder Erreger können somit erfasst werden.